Aurangabad

Aurangabad

Aurangabad, eine Stadt im westindischen Bundesstaat Maharashtra und ca. 1,2 Mio. Einwohner war der Ausgangspunkt für unsere Besichtigungstouren zu den großartigen Höhlen von Ajanta und Ellora, beide zum UNESCO-Welterbe gehörend.

In Aurangabad selbst haben wir uns das muslimische Grabmah Bibi-ka-Maqbaba, das sogenannte „kleine Taj Mahal“, angesehen.

Die Felsenhöhlen von Ajanta sind eine ganz besondere Attraktion Indiens. Vor anderthalb bis zwei Jahrtausenden wurden hier aus massivem Fels 29 Höhlen von buddhistischen Mönchen herausgeschlagen. Sie dienten als Wohn- und Gebetsstätten und erzählen noch heute mit herausragendem Skulpturwerk und Malereien von den Menschen jener Zeit, ihr Leben und ihre Geschichten.

Zwischen dem 7. und 10. Jahrhundert entstanden die sagenhaften Höhlen von Ellora. Es gibt insgesamt 34 Felstempel und -klöster, Zeugnisse der drei großen indischen Religionen jener Zeit und deren friedlicher Koexistenz: dem Buddhismus, dem Hinduismus und dem Jainismus.
Auf dem Rückweg machten wir noch einen Stop auf der Festung Daulatabad.

 

 

Print Friendly

Meine Sicht der Dinge