Kategorie-Archiv: Anderswo

Schwerin

Schloss Schwerin

Schloss Schwerin

Im Rahmen unseres  Urlaubsaufenthaltes in Malchow an der Mecklenburger Seeplatte haben wir auch  Schwerin besucht.

Schloss und Schlossgarten

Bei Google Earth sieht das so aus:

schloss_schwerin

Seine goldenen Türme sind schon aus der Ferne zu sehen: Das prächtige, auf einer kleinen Insel gelegene Schweriner Schloss ist Wahrzeichen, Sitz des Landtags und Touristenmagnet zugleich.

Der Barockgarten des Schlosses beeindruckt mit großzügigen Rasenflächen, altem Baumbestand und idyllischen Laubengängen. Zu bewundern sind außerdem zahlreiche Skulpturen des sächsischen Hofbildhauers Balthasar Permoser (1651-1732).

Altstadt

Weithin sichtbar überragt der Dom die Altstadt. Vor dem Dom treffen wir auf die Skulptur eines großen Löwen – eine Kopie des Braunschweiger Löwen. Er erinnert an  Heinrich den Löwen, der als Herzog von Sachsen und Bayern die Stadt Schwerin gründete.

Wir bummelten durch verwinkelten Gassen in dem von Backsteinbauten geprägte Zentrum zwischen Marktplatz und Rathaus.

Malchow

Malchow

Malchow

Wir waren im Urlaub.
Unsere Urlaubsdestination war die  Inselstadt Malchow.

Von Wasser umgeben – zwischen dem Plauer See im Westen und dem Fleesensee im Osten – liegt die Inselstadt Malchow am gleichnamigen See. Malchow ist Teil der Mecklenburgischen Seenplatte. Ein Erddamm und eine Drehbrücke verbinden die Altstadt mit dem Festland auf beiden Sekten. Die Drehbrücke liegt direkt am Stadthafen in der Altstadt und wird zu jeder vollen Stunde geöffnet, um Schiffen auf der  Müritz-Elde-Wasserstraße die Passage in den Malchower See zu ermöglichen.

Ausflug nach Plau am See:

Ausflug nach Waren an der Müritz:

Mainz: Chagall-Fenster

mainz_chagall

Die Chagall-Fenster findet man in der 1260 bis 1340 erbauten gotischen Hallenkirche St. Stephan. Da sie nach dem Dom der größte Kirchenbau der Stadt ist, wird sie auch „zweiter Mainzer Dom“ genannt. Die berühmten Fenster von Marc Chagall machen St. Stephan zu einer touristischen Attraktion. Aus dem dominierend leuchtend blauen Hintergrund heben sich farbenfrohe Darstellungen aus dem Alten Testament heraus. Man muss zugeben: ein optisches Erlebnis, das zu sehen sich lohnt. Als Marc Chagall 1989 kurz vor seinem Tod das letzte dieser neun Fenster schuf, war er übrigens 98 Jahre alt.

mainz_chagall

mainz_chagall

Wandern in der Pfalz – 2. Wanderung

Pfalz_2

Unsere zweite Wanderung ging von Sankt Martin über die „Kropsburg“ zum „Sieges- und Friedensdenkmal Edenkoben“. Das Sieges- und Friedensdenkmal in Edenkoben wurde 1899 auf dem Werderberg bei Edenkoben zur Erinnerung an den Sieg im Krieg von 1870/71 errichtet. Heute wird das Denkmal meist nur „Friedensdenkmal“ genannt.

Von dort ging es weiter bis unterhalb des „Schlosses Villa Ludwigshöhe“, ein kleines Schloss und der ehemalige Sommersitz des Königs Ludwig I. von Bayern. Wir haben das Schloss rechts liegen lassen und sind in das malerische Winzerdorf „Rodt unter Riedburg“ gelaufen. Sehenswert ist die Theresienstraße mit der über 150 Jahre alten Kastanienallee. Typisch für die Höfe der Vorderpfalz sind die alten Torbögen und die sogenannte „Haus-Hof-Bauweise“. In der Weinstube „Alte Schmiede“ gab es leckeren Flammkuchen und eine typische pfälzer Rieslingschorle. Von hier ging es dann durch die Weinfelder wieder zurück nach Sankt Martin.

Die Gesamtlänge der Tour betrug rund 10 Kilometer.

Wandern in der Pfalz – 1. Wanderung

Unsere erste Wanderung führte uns über die „Kalmit“ zum „Hambacher Schloss“ und wieder zurück nach Sankt Martin. Die Kalmit ist mit 673 m der höchste Berg des Pfälzerwalds. Hier hat man einer fantastischen Blick in die Rheinebene.

Pfalz_1

Blick vom Kalmit in die Rheinebene

Über ihren bewaldeten Gipfel wanderten wir weiter zum Hambacher Schloss, der „Wiege der deutschen Demokratie“. 1832 fand hier auf dem Schlossberg das so genannte Hambacher Fest statt, bei dem sich 30.000 Menschen aller Bevölkerungsschichten versammelten. Ihre Forderung: deutsche Einheit, Freiheit und Demokratie. Auslöser war die Unzufriedenheit der Pfälzer mit der bayerischen Verwaltung und deren Repressionen. Das Schloss wurde zur 150-Jahrfeier des Hambacher Festes fast vollständig restauriert. Durch die Weinberge ging es zurück nach Sankt Martin.

Die Gesamtlänge dieter Tour betrug rund 15 Kilometer, wobei wir etwa 600 Höhenmeter überwinden mussten.

Pfalz_1

Vor dem Hambacher Schloß