Traumpfad Eltzer Burgpanorama

Burg Eltz

An unserem dritten Moseltag haben wir eine weitere Wanderung unternommen. Wir sind den „Traumpfad Eltzer Burgpanorama“ gegangen, eine 12,6 km lange Rundtour mit 397 Höhenmeter. Diese Tour wurde 2013 vom Wandermagazin zu Deutschlands schönstem Wanderweg gekührt. Start und Ziel was das kleine Dörfchen Wierschem im Landkreis Cochem-Zell.

Der absolute Höhepunkt dieser Wanderung ist die Burg Eltz, die Burg aller Ritterburgen. Die deutsche Musterburg, die nie zerstört wurde und viele Jahre den 500-DM Schein zierte, entspricht in jeder Beziehung der romantischen Vorstellung einer mittelalterlichen Burg.

Calmont-Klettersteig

Calmont

Zu unserer ersten Wanderung an der Mosel über den Calmont-Klettersteig hat uns Petrus Kaiserwetter spendiert. Der Calmont ist ein zwischen den Moseldörfern Bremm und Ediger-Eller steil über der Mosel aufragender Randhöhenzug. Dort wird Wein angebaut in Lagen, die mit Hangneigungen bis über 65 Grad zu den steilsten Weinlagen der Erde zählen. Und genau dort verläuft der Calmont-Klettersteig, ein Wanderpfad, der an den kniffligen Stellen mit Stahlseilen, Leitern sowie zahlreichen Trittbügeln und -Stiften gesichert ist.


Wir sind von Bremm gestartet, nach der Klettersteigroute aufgestiegen und über den Calmont-Höhenweg zurück gegangen. Insgesamt eine durchaus sportliche Tour mit fantastischen Ausblicken über die weit unter der Wanderroute liegende Moselschleife. Sehr empfehlenswert.

Cochem

Cochem

Hier wie angekündigt der erste Beitrag einer kleinen Moselreihe über das Moselstädtchen Cochem. Cochem zählt ca. 5.000 Einwohner und ist die Kreisstadt und der größte Ort des rheinland-pfälzischen Landkreises Cochem-Zell.

Die zahlreichen gut erhaltenen Reste der historischen Stadtmauer mit ihren alten Befestigungswerken wie dem Enderttor-Turm mit Torwächterwohnung aus dem Jahre 1332, dem Wehrturm mit Balduinstor an der Kirchhofsmauer (Obergasse), dem Burgfrieden-Tor mit Wehrgang zeugen noch heute von der belebten
Vergangenheit Cochems Sehenswert sind auch das 1739 im Barockstil erbaute Rathaus, der Marktplatz mit Martinsbrunnen und die alten, mit Moselschiefer gedeckten Fachwerk-Giebelhäuser in den engen bergigen Gassen.

Die Altstadt ist tagsüber überlaufen von Touristen und Ausflüglern – entsprechend ist auch das Angebot in der Stadt ausgelegt. Hier geht viel über Masse und weniger über Klasse.

Über der Stadt,auf dem Burgberg,thront majestätisch die Reichsburg Cochem. Sie wurde um 1000 erbaut, dann 1689 zerstört und 1874 bis 1877 wiedererrichtet. Sie ist nicht nur die wichtigste und attraktivste Sehenswürdigkeit der Stadt Cochem, sondern der gesamten Gegend.

An der Mosel

Wir waren für drei Tage an der Mosel. Es gibt viel zu berichten. Übernachtet haben wir im Hotel Villa Vinum in Cochem. Sehr gutes Hotel, gutes Frühstück, gemütliche und lockere Atmosphäre.

Cochem

Am ersten Tag haben wir uns Cochem angesehen. Ich berichte in den nächsten Tagen über:

  • Altstadt Cochem
  • Deutsche Reichsburg
  • Sesselbahn zum Pinner-Kreuz.

Moselschleife

Am zweiten Tag waren wir wandern. Diesmal eine ganz besondere Tour. Wir gingen in deutschlands steilstem Weinberg den Calmont-Klettersteig. Start und Ziel war das kleine Moselstädtchen Bremm. Nach dem Klettersteig ging es über den Calmont-Höhenweg mit herrlichen Ausblicken auf die dortige Moselschleife zurück. Ein ausführlicher Beitrag folgt.

Burg Eltz

Am dritten Tag eine weitere Wanderung, und zwar den „Traumpfad Eltzer Burgpanorama“ – deutschlands schönster Wanderweg 2013
(gekührt vom Wandermagazin). Highlight natürlich die Burg Eltz. Auch darüber werde ich in einem gesonderten Beitrag berichten.

Schloss Mespelbrunn

Mespelbrunn

Am vergangenen Donnerstag haben wir eine kleine Spessart-Tour gemacht.  Die erste Station war das im Renaissancestil erbaute Wasserschloss Mespelbrunn. Bekannt wurde das Schloss als Kulisse für den Film „Das Wirtshaus im Spessart“ mit Liselotte Pulver in der Hauptrolle. Aufgrund seiner versteckten Lage überstand das Schloss alle Kriege unbeschadet und ist in seiner ursprünglichen Form erhalten geblieben. Noch heute befindet sich Schloss Mespelbrunn in Privatbesitz.

Pompejanum

Pompejanum

Am Hochufer des Mains in Aschaffenburg steht unweit des Schlosses Johannisburg ein Gebäude, das mit seiner mediterran anmutenden und auffälligen, aber dennoch schlichten Architektur aus der Umgebung heraussticht: Das Pompejanum ist der Nachbau eines römischen Wohnhauses, wie man es aus den antiken Vesuvstädten Pompeji und Herculaneum kennt.

Seit vielen Jahren waren wir mal wieder dort. Das Pompejanum ist eine absolut sehenswerte Einrichtung. Draussen hat man einen wunderbaren Blick über den Main oder auf das nahe gelegene Schloss Johannisburg.