Wiesenmarkt

wiesenmarkt

Der Erbacher Wiesenmarkt ist schon wieder vorbei. Für viele Erbacher beginnt jetzt ein neues Jahr und eine lange, qualvolle Wartezeit. In diesem Jahr war sicherlich der 88 Meter hohe „King-Tower“ der Hingucker und die Attraktion auf dem Fest. Hier ein kleines Video:

Darüber hinaus habe ich am letzten Sonntag noch ein paar Aufnahmen gemacht:

Sonnenhut (Echinacea)

Sonnenhut

Sozusagen meine Lieblingsblume – der Sonnenhut, im Lateinischen Echinacea genannt. Die Pflanzenwirkstoffe sollen das Immunsystem stärken und Erkältungen vorbeugen

Die Blütenköpfe des Sonnenhuts sehen dem stacheligen Rücken eines Igels ähnlich. Daher stammt wohl auch der lateinische Name der Pflanze: Echinacea. Er leitet sich vom griechischen echinos = Igel ab (das hab ich nachgeschlagen).

Ist der Sommer schon vorbei?

sommer

Heute habe ich vor den ersten Regentropfen bei schon ziemlich bewölktem Himmel noch schnell eine Runde mit der Kamera gedreht. Die kräftigen Farben des Frühlings und des Frühsommers sind verschwunden. Überall macht sich nach den warmen Tagen ein Gelbschimmer breit. Auf den Feldern dominieren erntereifes Getreide und Mais. Es geht eindeutig in Richtung Herbst.

Leipzig – Völkerschlachtendenkmal

Völkerschlachtendenkmal

Das Völkerschlachtdenkmal im Südosten Leipzigs wurde in Erinnerung an die Völkerschlacht bei Leipzig nach Entwürfen des Berliner Architekten Bruno Schmitz errichtet und am 18. Oktober 1913 eingeweiht. Mit 91 Metern Höhe zählt es zu den größten Denkmälern Europas und ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Leipzigs. Es bildet eine weithin sichtbare Landmarke mit markanter Silhouette. Es erinnert an die vom 16. bis 19. Oktober 1813 vor den Toren der Stadt Leipzig stattgefundene, sogenannte Völkerschlacht. Sie führte im Rahmen der Befreiungskriege zu einer Niederlage Napoleons gegen die Truppen Österreichs, Preußens, Russlands und Schwedens.

Die Fakten:

  • Bauzeit: 15 Jahre
  • Höhe: 91 m
  • Höhe der Kuppelhalle (Innenhöhe): 68 m
  • Fundamentplatte: 70 m × 80 m × 2 m
  • Anzahl der Fundamentpfeiler: 65
  • Gesamtzahl der Stufen bis zur Plattform: 500
  • Fußbreite: 126 m
  • Masse aller baulichen Anlagen: 300 000 t
  • Anzahl der verbauten Natursteinblöcke: 26 500
  • Menge des verbauten Betons: 120 000 m³

In der Kuppeldecke der Ruhmeshalle sind 324 fast lebensgroße Reiter abgebildet. Die vier 9,5 Meter hohen Statuen der Totenwächter in der Ruhmeshalle stellen Personifikationen der Tugenden des deutschen Volkes in den Befreiungskriegen (Tapferkeit, Glaubensstärke, Volkskraft, Opferbereitschaft) dar.
Die Krypta nimmt das gesamte Mittelrund der Halle ein und stellt das symbolische Grab der über 120.000 in der Völkerschlacht Gefallenen. An den Wänden wachen acht Zweiergruppen aus steinernen Kriegern.

Dieses Bauwerk ist schon beeindruckend.

Besonders lohnenswert ist der Aufstieg zur Aussichtsplattform.
Vom Fuß des Sockels bis auf der Spitze sind es 500 Stufen, die
größtenteils in engen Wendeln nach oben gehen.

Leipzig – Cospudener See

Cospudener See

Hier eine weitere Tour aus unseren Leipziger Urlaubstagen. Es geht rund um den Cospudener See, auch im Süden von Leipzig.

Cospudener See

Am südlichen Stadtrand Leipzigs, umgeben vom Auewald der Metropole, liegt der über 400 ha große Cospudener See. Das maritime Lebensgefühl und die exquisite Verkehrsanbindung hat
ihn zum Publikumsmagneten des Leipziger Neuseenlandes werden lassen. Jährlich zieht der See über 600.000 Besucher an. Den 10,4 km langen asphaltierten Rundweg um den See nutzen zahllose
Radfahrer, Inlineskater und Spaziergänger. Als Korrespondenz-Projekt der EXPO2000 wurde der See – wie die anderen aus einem Braunkohletagebau entstanden – fertig geflutet und seiner Bestimmung übergeben. Seit 2012 gibt es auch eine Kanalverbindung für Paddelboote direkt vom nur 6 km
entfernten Zentrum Leipzigs an den Cospudener See.

Cospudener See